Ferienzeit und Haustiere


 

Es geht auf Ende Juni zu und die Ferien haben noch gar nicht begonnen.

Und schon bekommen wir – wie leider in jedem Jahr – x Abgabetiere ins Tierheim.  

Schreck! Die Besitzer hatten bei Anschaffung des Tieres gar nicht bedacht, dass sie wie immer in ihren jährlichen, wohlverdienten Urlaub fahren wollen. Zwar ist das Abgeben des befellten Kumpels im Tierheim immer noch verantwortungsvoller als das Aussetzen, was zudem auch strafbar ist. Aber diese armen Tierseelen verstehen die Welt nicht mehr.

Wer einem Tier ein Zuhause gibt, übernimmt Verantwortung für ein Lebewesen!

Es wird daran gedacht, wie das Tier bei Berufstätigkeit oder im Krankheitsfall versorgt wird. Warum wird dann nicht auch an die Ferien gedacht, die doch für die meisten Menschen die schönste Zeit des Jahres ist? Die tierischen Hausgenossen werden von vielen Besitzern als vollständige Familienmitglieder bezeichnet. Umso unverständlicher ist, dass diese Familienmitglieder dann schnell mal so für immer abgegeben werden, weil sie plötzlich lästig sind.

Hier haben wir ein paar Tipps für Sie zusammen gestellt:

Hunde können häufig mit in die Ferien, wenn die Reise für das Tier nicht zu beschwerlich wird. Es gibt mittlerweile schon viele Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen, zu denen man mit dem Vierbeiner anreisen darf.

Wenn das nicht möglich ist, suchen Sie rechtzeitig eine Urlaubsbetreuung für zu Hause. Im besten Falle ist dies jemand, den der Hund schon genügend kennt.

Katzen bleiben am liebsten in der ihnen gewohnten Umgebung, weil sie sehr Revier gebunden sind. Den Stress einer Reise sollte man ihnen nicht antun. Für Katzen wäre es das Beste, wenn eine ihnen vertraute Person sie während der Abwesenheit des Besitzers betreut. Optimal wäre, wenn der bekannte Tiersitter für diesen Zeitraum in der Wohnung einziehen kann. Ist dies nicht möglich, müssen Sie für eine stundenweise Betreuung sorgen.

 Eine stundenweise Betreuung müssen auch Kleintiere wie Hamster, Meerschweinchen, Vögel u.s.w. bekommen (siehe auch: „Heimtier-Versorgung im Urlaub“). Die Betreuungspersonen müssen sich mit den ihnen anvertrauten Tieren auskennen.

Als Alternative gibt es die Tierpension, die sorgfältig ausgewählt werden muss. Idealerweise überzeugen Sie sich vor Ort, wie das Tier dort untergebracht und betreut wird.

Nicht zuletzt bieten etliche Tierheime, so wie wir, Pensionsplätze für Urlaubsgäste an.

In jedem Fall sollten Sie eine Check-Liste anfertigen zu Futter, eventuellen Medikamenten, Pflege-Notwendigkeiten, Tierarzt-Adresse, Ihre eigene Urlaubs-Adresse und Telefonnummer.

Wenden Sie sich nicht erst an das Tierheim, wenn Sie Ihr Tier abgeben wollen! Seien Sie ein verantwortungsvoller Tierhalter und planen Sie die Ferienzeit für Ihr Tier gleichermaßen wie für sich selbst!  

Wenn Sie uns bei Zeiten kontaktieren, beraten wir Sie gerne; nennen Ihnen Möglichkeiten und Adressen. Und wenn wir freie Plätze haben, nehmen wir Ihr Tier gerne als Urlaubsgast bei uns auf.

Ohne_Titel_1

 
 
Footer